Häufige Fragen

Botox

  1. Botox®, wie funktioniert das?

    Botox® hemmt die Reizleitung vom Nerv auf einem Muskel. Dadurch kann der Behandelte Muskel sich entspannen so dass bestehenden Linien und Falten gemildert werden und die Haut sich glatten kann.

    Für diese anti-aging Injektionen benutzt Ihr Facharzt eine spezielle, sehr dünne Nadel. So nehmen Sie von der ganzen Behandlung – die nur wenige Minuten dauert – eigentlich wenig spüren. Ein Anästhetikum ist dabei im Grunde nicht notwendig aber eine Kälteapplikation verringert die Stichwirkung. Der volle Effekt ist nach 7 bis 14 Tage sichtbar.

  2. Wie siecher ist eine Behandlung mit Botox®?

    Bei Injactable Kliniken wählen wir ausschließlich Produkte vom denen absolut feststeht dass sie verlässlich sind. Botox® wurden in den letzten 30 Jahren ausführlich wissenschaftlich untersucht und haben sich immer wieder als siecher erwiesen wenn Ihnen von kalzifizierten und erfahrenen Fachärzten die anbefohlene Menge injiziert wird.

    Weltweit wird Botox® seit mehr als 30 Jahren angewendet und in dieser Zeit ist durch Studien immer wieder belegt worden dass es keine Langzeitnebenwirkungen gibt. Vor Anfang Ihrer eigentlichen Behandlung macht Ihr behandelnder Arzt sich ein genaues Bild Ihrer allgemeinen Gesundheit und bespricht er Ihre persönliche Wünschen, Behandlungsziele und Schwerpunkte.

  3. Wie verläuft eine Behandlung mit Botox®?

    Eine Behandlung mit Botox® dauert im Durchschnitt 10 bis 15 Minuten und Sie spüren Kaum Schmerzen. Ihr Behandelnder Arzt wird Sie zuerst fragen bestimmte Muskeln zu spannen (zum Beispiel zu runzeln) und danach wieder zu entspannen um feststellen zu können wo genau er das Botox® am besten injizieren kann und diese ideale Injektionsstellen zu markieren. Die eigentliche Behandlung besteht aus einer kurzen Serie von Injektionen. Jede Injektion dauert ungefähr 3 Sekunden. Eventuelle Schmerzen sind nur leicht und sehr kurzanhaltend.

    Nach Ihrer Behandlung können Sie einfach und ohne Probleme Ihr normales Leben wie geplant weiterführen und keiner wird bemerken dass Sie sich behandeln haben lassen.

  4. Gibt es bei Botox® auch Risiken und Begleiterscheinungen?

    EBegleiterscheinungen gibt es bei Botox® nur selten. Die am häufigsten gemeldete Nebenwirkung sind ganz kleine blaue Flecken an den Injektionsstellen, die nach einiger Zeit wieder verschwinden werden. Eine unangenehme aber nur sehr selten gemeldete Nebenwirkung nach einer Behandlung von Sorgenfalten ist ein hängendes Augenlid einer temporären Stillegung der Muskeln die das Augenlid normalerweise aufziehen zufolge. In den Händen unserer erfahrenen Ärzte kommt diese Nebenwirkung aber so gut wie nie vor.

    Es kann nach einer Botox® Behandlung vorübergehend Kopfschmerzen geben. Der Grund dafür ist daß die Muskeln in dem behandelten Gebiet sich nicht sofort gewöhnen an das neue Niveau der Muskelspannung. Meistens verschwinden diese Beschwerden noch am gleichen Tag.

  5. Was genau ist das Ergebnis einer Botox® Behandlung?

    Das volle Ergebnis Ihrer Botox® zeigt sich meistens nach 7 bis 14 Tage. Diese Zeit braucht das Botox® um völlig in den Muskeln einzuziehen.

    Obwohl eine Behandlung mit Botox® sehr effektiv ist, hält sie die Alterung der Haut nur vorübergehend auf. Das Ergebnis der Behandlung hält 3 bis 4 Monate an. Mit jeder folgenden Botox® Behandlung können behandelte Muskeln sich aber länger entspannen. Bei Wiederholung kann das Ergebnis bis zu 8 Monate anhalten. Deshalb raten wir Ihnen um die Behandlung in der Anfangsperiode alle 3 Monate zu wiederholen.

    Ein positiver Effekt der Behandlung der Stirn oder der Sorgenfalten ist oft daß das ganze Gebiet sich entspannt anfühlt und daß Kopfschmerzen und Migränebeschwerden stark gelindert werden.

    Eine Botox® Behandlung läßt sich übrigens sehr einfach kombinieren mit Peelings oder Fillerbehandlungen der Haut. Ihr behandelnder Facharzt kann Sie beraten zur der ergänzenden Behandlung am besten zum optimalen Ergebnis beitragen kann.

Fillers

  1. Was genau sind Fillers?

    Unsere Ärzte selektieren immer nicht-permanente Fillers – oder auch Auffüllmittel auf Hyaluron- oder Kalziumbasis. Diese Bestandteile kommen von Natur aus im Körper vor. Bei Injectable Kliniken wählen wir ausschließend Produkte die unter allen Umständen sicher und verläßlich sind, von denen die Qualität zweifelsfrei und wissenschaftlich feststeht, Marken wie Juvédern®, Restylane® und Radiesse™

    Die Produkte dieser führenden Marken bestehen aus Gels verschiedener Festigkeit. Jedes dieser Gels wurde entwickelt für sehr spezifische Zwecke wie zum Beispiel Hautverbesserung, Lippenverjüngung, Milderung von Falten und Fältchen oder Verbesserung der Konturen.

  2. Wie wirken Fillers?

    Für Hautverjüngung und Faltenmilderung benutzen wir Hyalurongels aber wenn es darum geht die Konturen Ihres Gesichts oder Ihren Händen zu festigen ist ein Kalziumhaltendes Gel eine bessere Wahl. Vor der Behandlung desinfiziert der Arzt ihr Gesicht gründlich und wenn Sie es wünschen ist eine örtliche Betäubung, auch ein direktes Betäubungsmittel in dem Hyluron-Filler oder auch Betäubung durch Injektionen gut möglich. Aber alle Gels enthalten von sich aus schon ein eigenes Betäubungsmittel der ergänzenden Betäubung von unseren Kunden als nicht notwendig gesehen wird.

    Als nächstes wird das Gel mit einer sehr dünnen Nadel in der der Haut injiziert. Das Gel speichert die Feuchtigkeit in der Haut und gibt ihr ein Struktur und ein natürliches Volumen das Falten verschwinden läßt, die Gesichtskonturen festigt und die Form Ihrer Lippen akzentuiert.

  3. Wie lange hält der Effekt einer Fillerbehandlung an?

    Het resultaat van de behandeling is meteen zichtbaar en kan, afhankelijk van de gebruikte gel en uw huidconditie, van 6 maanden tot 1,5 jaar aanhouden.

     

    Alle fillers die we bij Injectable Klinieken gebruiken zijn tijdelijk en worden op natuurlijke wijze door het lichaam afgebroken. Dit betekent dat de behandeling herhaald moet worden om het resultaat te behouden. Een prettige bijkomstigheid is dat de huid door de behandelingen met fillers beter van kwaliteit wordt waardoor bij opeenvolgende behandelingen steeds mooier effect bereikt wordt.

  4. Gibt es auch Begleiterscheinungen nach einer Fillerbehandlung?

    Nach der Injektionen kann es einige allgemeine, mit Injektionen zusammenhangenden Reaktionen geben, aber die verschwinden gewöhnlich innerhalb einigen Tagen nach der Injektion, wie zum Beispiel Rötungen, Schwellungen, Jucken, blaue Flecken oder Empfindlichkeit der Injektionsstelle. Diese Beschwerden lindern Sie einfach mit Hilfe der Kälteapplikation die Sie nach der Behandlung von uns bekommen.

  5. Welche Zonen können mit Fillern behandelt werden?

    Für Filler oder Auffüllmittel gibt es viele Anwendungsmöglichkeiten, aber wir setzen sie hauptsachlich ein zur Verfeinerung der Gesichtskonturen, zur Faltenmilderung und zur Volumenaufbau im Gesicht. Eine weitere Möglichkeit ist die Verjüngung des Lippenbereichs und Lippenauffüllung.

    Die von unseren Kunden am meisten gefragte Behandlungen sind die Milderung des Nasolabialfaltens, das Lifting der Mundwinkel und die Milderung feiner Fältchen rund um dem Mund.

    Sollten Sie sich in einer der folgenden Porträten erkennen dann wäre eine Fillerbehandlung für Sie eine gute Möglichkeit: tiefe Nasolabialfalten (Falten die sich zwischen der Nase und den Mundecken bilden), sichtbare Marionettenlinien (Schatten unter dem Mundwinkel), hängende Mundwinkel, Fältchen rund um dem Mund (auch Strichkode genannt) über der Oberlippe, eingefallene Wangen oder auch Konturverlust.

    Eine Fillerbehandlung läßt sich außerdem sehr gut Kombinieren mit anderen Behandlungen, zum Beispiel Peelings oder Botox®. Ihr Behandelnder Arzt berät Sie gerne zu der passenden ergänzenden Behandlung damit Ihre Behandlung ein voller Erfolg ist.

Peelings

  1. Was genau ist ein Peeling?

    Peelings verleihen der Haut ein strahlendes Aussehen. Die Behandlung besteht daraus daß der Arzt auf der zu behandeln Oberfläche ein Peeling (eine auf Ihre Haut zugeschnittene flüssige Mischung aus verschieden Säuren) anbringt. Diese Flüssigkeit entfernt tote Hautzellen und regt die Produktion von Kollagen an. Körpereigenes Kollagen ist der Baustein der Ihrer Haut festigt und hydriert. Das Peeling verfeinert Ihre Poren und festigt Ihre Haut, die dadurch wieder strahlend aussieht. Außerdem gibt es spezifische Peelings zur Bekämpfung von Pigmentflecken, Akne oder Rosazea.

    Bei Injectable Kliniken stehen uns viele verschieden Arten von Peelings zu Verfügung, wie zum Beispiel Glycolsäure, Salizylsäure, Milchsäure und TCA) aus denen Ihr ganz individuelles Peeling-plan das genau die Bedürfnisse Ihrer Haut entgegenkommt für Sie entwerfen kann.

  2. Kann ich schon während meiner ersten Konsultation ein Peeling machen lassen?

    Während der ersten Konsultation wird Ihr Arzt mit Ihnen Ihre Wünsche und Möglichkeiten besprechen und dabei Ihr Hauttyp genau in Betracht nehmen. Sich darauf basierend wird er anschließend ihren ganz persönlichen Behandlungsplan aufstellen. Zu Hause bereiten Sie in aller Ruhe Ihre Haut auf dem Peeling vor. Konkret heißt das daß Sie in den 2 bis 4 Wochen vor der Behandlung einige speziell dazu entwickelnde Produkte benutzen werden die dem Arzt helfen werden das Peeling auf effektive und siechere Art und Weise durchzuführen.

  3. Was genau passiert bei einem Peeling?

    Nach der gründlichen Vorbereitung kommen Sie am Tag der Behandlung zum Arzt. Ihre Haut wird in der Klinik noch mal gereinigt und vorbereitet auf dem Anbringen der Flüssigkeit. Während dessen können Sie eine leicht prickelndes oder ein brennendes Gefühl auf der Haut erfahren. Dieses Gefühl nehmen wir weg durch Abkühlung der behandelnden Stellen. Am Ende der Behandlung wird die Wirkung der angewendeten Säuren durch eine spezielle Flüssigkeit wieder neutralisiert.

    Das Ergebnis eines Peelings wird noch optimaler wenn Sie sich für eine Kur entscheiden und zu Hause auch die richtigen Produkte zur Unterstützung benutzen. Ihr Facharzt wird Sie dazu gerne weiter beraten.

  4. Wie viele Peelings brauche ich?

    Ein Peel entfernt tote Hautzellen und gibt Ihrer Haut ein kurzer Boost der die natürliche Zellenerneuerung anregt. Eine regelmäßige Wiederholung des Peelings garantiert Ihnen auf Dauer das maximale Ergebnis. Wie oft Sie dazu die Behandlung wiederholen müßten hängt davon ab welches Peeling Ihr Arzt für Sie passend findet aber rechnen Sie mit 2 bis 6 Wiederholungen. Alles Weitere wird Ihr Facharzt natürlich mit Ihnen persönlich besprechen.

  5. Welche Begleiterscheinungen gibt es bei Peelings?

    Ein Peeling macht sich direkt auf der Haut. Daher raten wir Ihnen mit den folgenden Reaktionen zu rechnen:

     

      • Ein warmes und manchmal fieberisches Gefühl der behandelnden Haut
      • Manchmal ein leicht juckendes Gefühl

     

    In den Tagen nach der Behandlung fängt der Haut an die oberste Schichten von toten Zellen abzustoßen. Die Erneuerung der Haut wird dadurch stimuliert Dabei kann die Haut anfangen an bestimmten Stellen – zum Beispiel rund um dem Mund oder den Nasenflügeln – leicht abzuschilfern.

    Eine unangenehme Begleiterscheinung ist die sogenannte Hyperpigmentation (das Entstehen einer dunklen Hautverfärbung) aber in den Händen unserer erfahren Spezialisten kommt sie sehr selten vor.

back to top