Hyperhidrose; Behandlung gegen übermäßigen Schwitzen

0

Behandeling tegen overmatig zweten, hyperhidrosis behandeling

von Dr. David Mosemuller

Was ist Hyperhidrose oder übermäßiges Schwitzen?

Transpirieren ist eine normale und natürliche Körperfunktion die dazu dient die Körpertemperatur zu regulieren. Gewöhnlich erhöht der Körper seine Temperatur nur bei körperlicher Einspannung oder als Reaktion auf Nervosität, Wut, Scham oder Angst. Aber von Hyperhidrosis sprechen wir wenn auch ganz normale Aktivitäten Sie schon ins Schwitzen bringen oder wenn das Schweiß auch ganz spontan ausbricht.

Durch die abnormale Menge von Feucht und der Geruch kann das Schwitzen für Sie zu einer unangenehmen Erfahrung werden die Ihr soziales Leben erheblich einschränken kann. Hyperhidrose oder übermäßiges Schwitzen trifft ein Prozent aller Menschen.

Die Ursachen übermäßiges Schwitzen

Übermäßiges Schwitzen kann über den ganzen Körper vorkommen aber bei den meisten Patienten sind die Achsel, das Gesicht, die Handflächen und die Fußsohlen besonders betroffen. Wenn die Beschwerden an bestimmten Stellen vorkommen spricht man von primärer Hyperhidrose und ist es oft nicht möglich eine genaue Ursache zu geben, aber erbliche Vorbelastung kann durchaus eine Rolle spielen.

Bei sekundärer Hyperhidrose ist oft der ganze Körper vom übermäßigen Schwitzen betroffen. Diese Form der Hyperhidrose tritt oft auf Begleiterscheinung einer Krankheit, wie zum Beispiel eine Überfunktion der Schilddrüse, eine Infektion oder auch Diabetes. Wird die Ursache richtig behandelt, dann verschieden auch die Beschwerden meistens relativ schnell. Sekundäre Hyperhidrose kann auch als Nebenwirkung eines Medikaments auftreten.

Symptome von Hyperhidrose oder übermäßigen Schwitzen

Wie schon erklärt handelt es sich bei Hyperhidrose um übermäßige Transpiration die Ihre Kleidung unter den Acheln Naß oder Feucht aussehen läßt und Ihre Hände klamm anfühlen läßt. Solche erscheinen sind nicht nur unbequem beim Schreiben, aber können auch beschämend sein, zum Beispiel beim Händeschütteln.

Sowohl beim Übermäßigen Schwitzen unter den Achseln als beim Übermäßigen Schwitzen der Fußsohle kann der Geruch unangenehm werden denn obwohl beide Arten von Schweiß am Anfang eigentlich Geruchlos sind setzen Bakterien sie nach einiger Zeit um in aromatischen Fettsäuren woraus dann der so kennmerkenden Geruch entsteht.

Hyperhidrose und übermassiges Schwitzen: die Diagnose

Die Diagnose Hyperhidrose oder übermäßiges Schwitzen kann bei meisten Menschen ohne weitere Untersuchungen gestellt werden. Ausnahmen sind die Situationen wo an einer unterliegenden Krankheit gedacht werden muß.

Behandlung von Hyperhidrose

Zur Hemmung der Schweißproduktion wird oft Aluminiumchlorid benutzt. Diese Flüssigkeit kann direkt auf der zu behandeln Stelle aufgetragen werden und ist dort ungefähr 48 stunden wirksam. Eine starke Aluminiumchloridlösung kann allerdings die behandelnde Haut irritieren und die Kleidung beschädigen.

Auch eine Behandlung mit sogenannten Anticholinergica könnte im Betracht kommen. Sie hemmen die Stimulation der Schweißdrüsen via das Nervensystem. Der wichtigste Beschwerde dieser Medikamente sind ihre Nebenwirkungen wie ein trockener Mund, Schwindel, Schläfrigkeit oder Verstopfung.

Iontophorese ist eine Behandlungsmethode, bei der der Haut Hydrophylstoffe zugeführt werden, durch die Nutzung des Galvanistroms. Diese Behandlung dauert 10 bis 20 Minuten und soll regelmäßig wiederholt werden. Heutzutage kann man sich dank kleinerer Geräte auch selbst zu Hause behandeln, was Sie allerdings alle 3 Tage machen müßten.

Behandlung von Hyperhidrose oder übermäßigen Schwitzen mit Botox®

Bei Injectable Kliniken bevorzugen wir allerdings die Behandlung von Behandlung von Hyperhidrose oder übermäßigen Schwitzen mit Botox® Mittels örtliche Injektionen sind diese Beschwerden sehr gut und außerdem relativ einfach behandelbar; das übermäßige Schwitzen wird mit 95% reduziert und – da es eine örtliche Behandlung betrifft – bringen wir die Regulierung der Körpertemperatur nicht in Gefahr.
Die eigentliche Behandlung besteht aus mehrere Injektionen unter der Haut, zum Beispiel unter der Haut der Achseln. Die meisten unserer Kunden erfahren die Behandlung nicht als Schmerzhaft. Sie können also davon ausgehen daß eine ergänzende Betäubung nicht notwendig sein wird. Aber wenn Sie das möchten kann Ihr Arzt die Stelle der Injektion betäuben mit einem speziellen Pflaster. Nach ungefähr 2 Tagen werden Sie die ersten Effekte bemerken.

Die Behandlung des übermäßigen Schwitzens mit Hilfe von Botox® hat einen vorübergehenden Effekt und hält im Durchschnitt 6 Monate an. Sie können die Behandlung mit Botox® aber immer und ohne Probleme wiederholen.

Sollte keiner der Behandlungen die ich hier oben beschriebe das erhoffte Ergebnis bringen, dann hätten Sie noch die Möglichkeit das übermäßige Schwitzen durch einen Chirurgischen Eingriff zu stoppen.

Wenn Sie sich zu diesen Thema persönlich beraten lassen möchten dann genügt einen einfachen Anruf.

TERMIN VEREINBAREN